Verwilderte Hauskatzen im Hunsrück

Es gibt immer wieder Ausnahmesituationen, in denen selbst wir als erfahrene Tierschützer Dinge erleben, die wir vorher noch nicht erlebt haben. Von Anwohnern wurden wir zu einem Grundstück im Hunsrück gerufen, wo es von Katzen nur so wimmelte. Alle unkastriert und teilweise in gesundheitlich keinem guten Zustand. Unter den Tieren waren viele Jungtiere, aber auch einige schwache, ältere. Die Anwohner fühlten sich für die Tiere, die auf dem Grundstück leben, nicht verantwortlich und sahen auch kein Problem darin ca. 40 Katzen auf einem Fleck zu halten, die sich munter weiter fortpflanzten, oft hungern und nach einem kurzen Leben jung sterben.

Mit Medizin, Futter und Fangkörben bestückt fuhren wir also los, um zahme, junge Tiere zur Vermittlung einzufangen und einige Katzen zur Kastration mitzunehmen und diese später wieder dort auszusetzen. Einige Katzen konnten erfolgreich vermittelt werden, nachdem sie durch unsere Tierärzte fachgerecht versorgt wurden. Die kastrierten Katzen und Kater wurden wieder an ihrem Zuhause ausgesetzt. Seitdem besuchen wir diesen Ort regelmäßig, um nach den Tieren zu sehen und Jungtiere zur Vermittlung mitzunehmen. Die unterstehenden Bilder zeigen beispielsweise unseren Besuch im März 2020. Erneut war eine Katze trächtig und einige Katzen verletzt. Viele Katzen erinnerten sich noch an uns und begrüßten uns bereits bei unserer Ankunft mit aufgestelltem Schwanz.

Zum Anlocken der Tiere haben wir immer Futter dabei. Die Tiere kommen beim Fressen alle zusammen und sind weniger scheu, sodass wir sie beobachten können und kranke oder trächtige Tiere anlocken können, um sie genauer unter die Lupe zu nehmen. Bei solchen Aktionen werden wir netterweise von unseren Tierärzten mit Medikamenten ausgestattet, die Parasiten wie zum Beispiel Ohrmilben bekämpfen. So können die Wunden, die durch das Aufkratzen hinter den von den Milben juckenden Ohren entstehen wieder abheilen. Wenn wir sehr kranke Tiere finden, nehmen wir diese nach Rücksprache mit den Anwohnern mit und päppeln sie wieder auf.

Bevor Sie vorschnell urteilen: Wir würden natürlich auch gerne die älteren Katzen vermitteln, doch leider sind diese oft schon sehr verwildert und überhaupt nicht an den Menschen gewöhnt. Es würde also überhaupt keinen Sinn machen, diese Tiere einzufangen und an ein Leben im Haus und mit Menschen zu gewöhnen. Wir können also nur dafür sorgen, dass diese wilden Katzen kastriert werden und somit der Kreislauf irgendwann unterbrochen wird. Klicken Sie sich unten durch die Galerie um mehr zu erfahren.

Ihre Spende hilft. Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

SPENDENKONTO  DE18 5875 1230 0040 0185 09
SPARKASSE MITTELMOSEL EMH